„Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte,
die ein Krieg bindet, für den Aufbau einsetzten.“

 

Albert Einstein

Konfliktcoaching

Streitigkeiten, Mobbing und Konflikte lösen

Klar, Konflikte gehören zum Leben. Gewinnt der Konflikt die Oberhand, verlieren wir die Nerven und die (Selbst-)Führung. Unsere sachliche Distanz geht flöten. Wir verstricken uns in Energie raubende, scheinbar unlösbare Situationen mit Kollegen, Vorgesetzten oder unserem Team. Die destruktive Arbeitssituation belastet uns bis ins Privatleben hinein.

Diese Negativspirale lässt sich mittels prozessorientiertem Konfliktcoaching leicht auflösen: Sie stellen Ihren Konflikt mittels Figuren auf. Über die inszenierte Darstellung werden Ihnen durch die Metaposition sofort die Konfliktdynamiken und die Verhältnisse der Beteiligten untereinander klar. Indem Sie die Kontexte minimal erlebbar verändern, offenbaren sich sofort neue, prospektive Handlungsstrategien.

Systemische Strukturaufstellungen sind der erste, maßgebliche Schritt für ein effektives Konfliktcoaching: Neue synaptische Verbindungen erschaffen ein verändertes Mind Set und emotionalen Abstand. So entwickeln Sie leicht Ihre Deeskalations-Strategie übernehmen wieder die Führung und lösen den Konflikt idealerweise.

Konfliktlösung versus Kriegsführung

Unsere Logik sagt uns, dass eine humane Lösung cleverer und Energie schonender ist. Machtgerangel, unklare Kompetenzen und Unsachlichkeiten der Beteiligten manövrieren uns leicht in einen Streit oder Konflikt. Mögliche Fragen daraus:

  • Wie komme ich aus dem Konflikt wieder raus?
  • Was, wenn sich der andere auf stur stellt?
  • Was lehrt mich der Konflikt über mich?
  • Was zeigt der Konflikt über den anderen?
  • Welche möglichen Verhaltens- und Denkmuster greifen?
  • Welche praktikablen Lösungsmethoden ergeben sich aus all dem?
    … Unterordnung, Machtausübung, Flucht, Delegation, (faule) Kompromisse, Interessenausgleich?

Stop! Bevor die Fronten noch mehr verhärten, wählen Sie lieber eine innovative Methode zur Konfliktlösung.

Nach der systemischen Strukturaufstellung und dem anschließenden Ressourcentraining finden in einem sicheren Setting zielorientierte Gespräche statt. Deren Endergebnis beinhaltet für alle Beteiligten eine optimale und zukunftsweisende Lösung. Über eine gemeinsam entwickelte Problemlösungskompetenz entsteht zwangsläufig eine offene Vertrauenskultur und ein respektvoller Umgangsstil.

Introvision Coaching

Stellt sich im Rahmen der Gespräche heraus, dass Reflexion und Arbeit auf der Verhaltensebene allein nicht zum Ziel führen, insbesondere wenn es offensichtlich um tiefere, Probleme verursachende Muster geht, ist es ratsam on top mit einem Introvision Coaching zu arbeiten.

Mehr über Introvison Coaching
„Es ist verrückt, die gleichen Dinge zu tun,
die man schon immer getan hat und dabei zu erwarten,
dass man andere Ergebnisse erzielt als in der Vergangenheit.“

Unbekannt

Entstehung und Dynamiken von Konflikten

Das 9-Eskalationsstufen-Modell von Glasl veranschaulich deutlich die Konfliktevolution: von der Anfangsspannung bis hin zum zerstörenden Schlag. Wieviel Kraft kostet es in Konflikten zu leben? Wieviel Energie fließt in das Konfliktsystem und dessen Umfeld? Wieviel lösungsorientierter und effektiver kann diese Energie eingesetzt werden?

Stufe 1 | Spannung / Verhärtung
Zu Beginn gibt es Spannungen, die oft gar nicht als Konfliktstart angesehen werden.

Stufe 2 | Debattieren / Polarisieren
Gegensätze werden deutlicher, der Konflikt wird deutlich wahrgenommen. Strategisches und konkurrierendes Verhalten beginnt die Kommunikation.

Stufe 3 | Taten statt Worte
Von Stufe 2 zu Stufe 3 wird oft die Kommunikation abgebrochen. „Reden hilft sowieso nicht“ lautet das Motto. Ärger und Frust werden offen „ausgelebt“ und die Kontrahenten versuchen sich massiv gegeneinander durchzusetzen und auszubremsen – ein Eskalationsbeschleuniger.

Stufe 4 | Sorgen um Image / Koalitionsphase
Statt weiter solo zu kämpfen, sucht man nach Verstärkung und koaliert mit Dritten. Der Konfliktgegner ist perse schuldig, sich selbst erlebt man als zu reaktiv. Negativkommunikation wird gezielt allparteilich eingesetzt.

Stufe 5 | Gesichtsverlust / Hundertprozentiger Vertrauensverlust.
Unterstellungen, Unsachlichkeit soll den Gegner in seiner Identität vernichten. Gesichtsverlust bedeutet in diesem Kontext Verlust der moralischen Glaubwürdigkeit.

Stufe 6 | Offene und versteckte Drohungen
Durch Drohungen wird versucht Macht zu beweisen. Zeitgleich wird versucht, die Gesamtsituation unter absolute Kontrolle zu bringen. Ehemalige Handlungsspielräume schwinden. In Folge steigt die Radikalisierung und die Gewaltbereitschaft. Ultimative Ultimate werden angedroht („Wenn nicht…dann…!“) und die Konsequenzen daraus sollen der Gegenpartei keinen Ausweg lassen .

Stufe 7 | Begrenzte Vernichtungsschläge
Konkrete Zerstörungsaktionen werden geplant und umgesetzt. Der Gegner soll ausgeschaltet jedoch noch nicht total vernichtet werden. Frontal wird versucht, durch bewusstes taktisches täuschen und lügen einander empfindlich zu schaden.Menschlichkeit wird dem Gegenüber aberkannt. Die verallgemeinernde Umkehr der Werte ins Gegenteil bewirkt, dass sogar ein kleiner eigener Schaden als Gewinn angesehen wird.

Stufe 8 | Zersplitterung
Offensiv werden mit dem Ziel den ‚Feind‘, das feindliche System zu lähmen, zu zerstören.

Stufe 9 | Gemeinsam in den Abgrund
Aus dem Rosenkrieg gibt es keinen Ausweg mehr außer durch die totale Konfrontation zu vernichten. Auch zum Preis der Selbstvernichtung, bis zur Lust am gemeinsamen Untergang.

Quelle: Wikipedia

Bereit, Ihren Konflikt zu lösen?

4 + 13 =